Nach der Radio #1 „Himmel voller Geigen“ bringt Matthias Reim nun endlich seinen Song „Meteor“ als neue Single-Version raus. Es ist der Titelsong des gleichnamigen Albums, welcher sich bei einem Online Voting auf der facebook Seite mit über einer viertel Millionen Fans als Favorit für eine Anschlusssingle herauskristallisiert hat.

In den vergangenen Monaten war es ungewohnt ruhig um den niederländischen DJ und Produzenten Bakermat. Ein Zustand, der allerdings durchaus beabsichtigt war: nach fünf Jahren Non-Stop-Touring war es für den 26-Jährigen höchste Eisenbahn, eine strikte Pause vom hektischen DJ-Lifestyle einzulegen und sich ausschließlich auf das Schreiben neuer Songs zu konzentrieren. „Durch meinen vollen Tourplan in den vergangenen Jahren hatte ich mehr Zeit damit verbracht, über Musik nachzudenken als tatsächlich welche zu schreiben und zu produzieren“, erinnert sich Lodewijk Fluttert, aka Bakermat.

Immer und überall geht es ums Gefühl. Aber Gefühle nicht nur zulassen, sondern auch darüber zu reden, fällt uns in unserer standardisierten Welt immer schwerer. Die Songs des Münchner Singer/Songwriters George Garcia dagegen sind von einer entwaffnenden Emotionalität, bei der sich nicht nur sein südländisches Temperament Bahn bricht, sondern auch das Bedürfnis seinem Gegenüber einen Blick hinter die eigene Maske zu gewähren.

Am 18. Mai 2018 veröffentlicht Joe Bonamassa „British Blues Explosion Live“ via Provogue / Mascot Label Group an… eine atemberaubende Performance der Songs von Legenden wie Eric Clapton, Jeff Beck, Jimmy Page und vielen anderen! Mit „British Blues Explosion Live“ verneigt sich Joe Bonamassa vor dem Werk, das Künstler wie Eric Clapton, Jeff Beck und Jimmy Page geschaffen haben. Während einer kurzen, nur fünf Konzerte langen Tour durch Großbritannien, zollte er seinen Helden Tribut. Die Show beim Greenwich Music Time Festival am 07. Juli 2016 im Old Royal Naval College in Greenwich, London, wurde schließlich aufgezeichnet.

 

Das Berliner Duo Lexy & K-Paul rockt seit fast 20 Jahren die Bühnen und Clubs der Welt. Ihre musikalische Reise und Entwicklung ist untrennbar mit der deutschen Clubkultur und Elektronikszene verbunden. Als Pioniere des sogenannten Technolectro entwickeln und verfeinern Lexy & K-Paul ihren markanten, unverwechselbaren Sound ständig weiter und erschaffen dabei ein Klangbild, das zugleich charmant, catchy und Pop-orientiert ist, fest in der elektronischen Musik verwurzelt bleibt und gerade deshalb die Tanzfläche nie aus den Augen verliert. Ihre übergreifende musikalische Vision verbindet den Clubfloor mit dem Albumkontext.

Kiddo Kat (27) ist wie eine Sonnenbank für die Seele - eine musikalische Leibspeise im deutschen Singer-Songwriter-Melancholie-Einheitsbrei. Die Wahlhamburgerin aus dem Schoße der Hauptstadt schießt mit ansteckender Lebensfreude und Beat-betonter urbaner Popmusik wie mit Leuchtraketen um sich und beweist allen Schwarzmalern, dass englischsprachige Musik aus Deutschland den internationalen Vergleich nicht scheuen muss. Wenn das Energiebündel mit den ellenlangen blonden Haaren live Ihre kirschrote Flying-V Gitarre um den Hals hängt und mit einer lässiger Selbstverständlichkeit spielt, als hätte sie nie etwas anderes gemacht, wickelt sie Ihr Publikum um den Finger wie Kaugummi.

Passend zu den steigenden Temperaturen präsentiert der argentinische Schlagerstar Semino Rossi mit „Königin des Sommers“ einen weiteren Hit aus seinem aktuellen Erfolgsalbum „Ein Teil von mir“. Der von Uwe Busse komponierte und von Thorsten Brötzmann produzierte Fox-Titel glänzt mit eingängigen Harmonien, die sofort zum Tanzen anregen.

Oliver Moldan ist aus der deutschen Dance-Scene gar nicht mehr weg zu denken. Seit Jahren beschert er Künstlern wie David Guetta, Robin Schulz, Feder, Ed Sheeran, Rudimental, Jasmine Thompson, Otto Knows, Green Velvet, Bob Sinclar, Slam, Yello, Roger Sanchez, Deelite, Armin van Buuren, Laserkraft 3D, Swanky Tunes & Hard Rock Sofa, Visitor & Laidback Luke amtliche Remixes.

Fans und Freunde haben lange darauf warten müssen: Matthias Reims letztes Album „Phönix“ kam schon vor über zwei Jahren auf den Markt. „Ich brauchte einfach mal eine kreative Pause“ sagt Reim dazu. „Ich wollte ohne Zeitdruck an neuen musikalischen Ideen arbeiten. Ich wollte Abstand von der Routine des Alltags bekommen. Und vor allem: Ich wollte offen sein für neue Anregungen."

Zwei lange Jahre ist es bereits her, dass Christin Stark mit ihrem Album „Hier“ ihren Einstand beim legendären Ariola-Label feierte. Mit dem von Matthias Reim produzierten Longplayer erfüllte sich die Sängerin nicht nur einen absoluten Herzenswunsch, er bescherte ihr auch die allererste Notierung in den Offiziellen Deutschen Charts. Mit „Rosenfeuer“ erscheint nun am 1. Juni 2018 der mit Spannung erwartete Nachfolger des 28-jährigen Schlagerstars. Mit „Komm, Komm“ liegt ab sofort die erste Vorabsingle aus dem zwölf Lieder umfassenden zweiten Christin-Stark-Albums vor. Produziert wurde die hocheingängige Uptempo-Hymne wie das gesamte Album einmal mehr von Matthias Reim. „Er hat es geschafft, meinen Ideen und künstlerischen Fähigkeiten einen starken, eigenständigen Klang zu geben“, schwärmt die Sängerin über die Aufnahmen. „Wenn einer Gefühle in Produktionen verwandeln kann, dann er.“

Ego Super - Psycho-Rap-Rock Trio aus Hannover - bestehen in dieser Besetzung seit 2015. im gemeinsamen Studium in Marburg fanden sich die drei zusammen und beschlossen fortan als diplomierte Psychologen musikalisch das Land zu therapieren. Ihre Texte irritieren durch einen psychologisch-fundierten selbstironischen Anti-Humor. Zur Musik soll getanzt, gepoged, geschmust und Libido versprüht werden. Stilistisch werden Ego Super zuweilen in die Nähe von Acts wie der Antilopen Gang gerückt, was den dreien durchaus schmeichelt: „Vielleicht sogar mit besseren Beats, aber wahrscheinlich schlechteren Texten“, so die Wahl-Hannoveraner. „Gegen einen Hauch der Sexiness von Bilderbuch haben wir aber auch nichts einzuwenden“, ergänzen Ego Super schmunzelnd.